Medizinischer Teil

Was ist Leukämie überhaupt?

Unser Blut

Der Begriff Leukämie heisst eigentlich nichts anderes als weisses Blut. Die Krankheit erhielt diesen Namen, da es sich um eine bösartige Erkrankung mit einer Überproduktion an unreifen weissen Blutkörperchen handelt, oder anders ausgedrückt bedeutet Leukämie Blutkrebs. Deshalb ist es wichtig, zuerst einmal das Blut genau zu kennen, um dann die Krankheit besser nachvollziehen zu können.

Im Knochenmark wird unser Blut dauernd hergestellt, da die alten Blutzellen nach einer gewissen Zeit verbraucht sind und ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen können. Diese werden dann in einem Organ, der Milz abgebaut.

Die ursprüngliche Blutzelle, auch Stammzelle genannt, besitzt die Fähigkeit, sich selbst wieder herzustellen, nachdem sie sich in eine Vorläuferzelle geteilt und differenziert hat.

Diese Vorläuferzelle teilt sich wiederum und differenziert sich in verschiedene Blutzellen, welche alle verschiedene Funktionen aufweisen.

Das Blut ist kein einzelner Stoff, sondern es wird aus verschiedenen Blutzellen und anderen Stoffen zusammengesetzt, d.h. aus flüssigen und festen Bestandteilen.