Schlusswort

Diese Arbeit war auf jeden Fall sehr spannend und hat mir bestimmt geholfen, meine Krankheit besser zu verstehen. Ich habe vieles gelernt, was ich vorher noch nicht so genau wusste, als ich krank war. Ebenfalls hat es mich beeindruckt, dass die Krebsforschung innerhalb dieser kurzen Zeit solche Fortschritte gemacht hat. Mein Therapieplan war im Jahre 1994 schon angepasst worden und sah somit schon anders aus, als derjenige meines Bruders. Ich bin auch sehr froh darüber, dass durch die Forschung immer höhere Überlebenschancen erreicht werden können.

An dieser Stelle möchte ich nochmals meinem Referenten Dr. A. Feldges danken, der sich schon immer für Krebskranke Kinder und die Krebsforschung eingesetzt hat und mir nun bei dieser Arbeit sehr geholfen hat. Dank seinem Wissen ist diese Arbeit so ausführlich und dem neusten Stand entsprechend geworden.

 

Literaturverzeichnis